ITALIENISCH SPRACHKURS AUF SARDINIEN

>
Italiano in Riviera, Verwaltungspersonal und Kollegium

Italiano in Riviera, Verwaltungspersonal und Kollegium

Pelosa: einer der malerischen Strände Sardiniens

Pelosa: einer der malerischen Strände Sardiniens

Hafen von Alghero, Sardinien

Hafen von Alghero, Sardinien

Capo Caccia View, Alghero

Capo Caccia View, Alghero

Ferien made in Italy

Ferien made in Italy

Blick auf Alghero, Sardinien

Blick auf Alghero, Sardinien

Class, Alghero

Class, Alghero

ITALIENISCH SPRACHSCHULE IN ALGHERO SARDINIEN Kleine Klassen, einfache und effiziente Lehrmethoden, motivierte und qualifizierte Mitarbeiter, gloßartige Atmosphäre und sehr viel Spaß!

ITALIENISCHKURSE AUF SARDINIEN Erleben Sie Eine Neue Erfahrung, eine Feriensprachreise in Italien am schönsten Meer der Welt.

OUR ITALIAN COURSES You can choose among:
- General Course
- Combined Course 1
- Combined Course 2
- Italian + Art History
- Italian + Watersports
- Italian + Tennis
- Italian + Cookery
- Italian + Wine tasting


DIE ITALIENISCHE SPRACHE

DER URSPRUNG DER ITALIENISCHEN SPRACHE
In der Zeit des großen römischen Reiches zwang Rom den unterworfenen Bevölkerungen die offizielle Anwendung seiner Sprache auf und versuchte die vom römischen Volk gesprochene Sprache
zu verbreiten. Sie war in unterschiedliche Jargons je nach Gesellschaftsschicht aufgegliedert. Diese „Vulgärsprache“(„volgo“ kommt von Volk) war der „Literatursprache“, die von den Schriftstellern und Gebildeten verwendet wurde, reichlich unterlegen.

Von der Entwicklung des literarischen Lateins wird durch Werke verschiedener Autoren gezeugt, da sowohl im Altertum als auch im Mittelalter weiterhin in Latein geschrieben wurde.
Hingegen über die Entwicklung des gesprochenen Lateins liegen keine Überlieferungen vor.
Aber genau diese lateinische Vulgärsprache, die sich mit den unterschiedlichen Lokalsprachen von Rom unterworfenen Gebieten vermischte, führte zu den vielfältigen romanischen Sprachen (d.h. die Sprachen, die aus der römischen Vulgärsprache stammen und wegen des mittelalterlichen Ausdrucks “romanice loqui” auf dieser Weise gekennzeichnet werden).

Zuerst wurden diese Sprachen nur zum gesprochenen Gebrauch verwendet, danach wurden sie auch für die schriftlichen Werke (nach dem Jahr 1000) übernommen.

In Italien gehen die ersten Schriftstücke (Ortsbezeichnungen) in Vulgärsprache auf das 7. und 8. Jahrhundert zurück. Im 9. Jahrhundert wird ein Rätsel, im 10. Jahrhundert das Zeugnis einiger Bauern bei einer Zivilsache zwischen dem Montecassino Kloster und einem gewissen Rodelgrino D’Aquino in dieser Volkssprache schriftlich festgehalten.Erst im 13. Jahrhundert wurde die Vulgärsprache in
Dichterwerken verwendet: in Umbrien, in der Lombardei und in Venetien in religiöser Literatur hingegen in Sizilien und Toskana in bürgerlichen Liebeswerken.

Es ist vor allem der Verdienst der sizilianischen Dichter, die am Hof von Friedrich II. von
Schwaben lebten, die die Bearbeitung der Vulgärsprache vornahmen, so dass sie der Literatur würdig wurde und von Schriftstellern in den verschiedensten Regionen benutzt wurde.
Diese Volkssprache wurde von den toskanischen Literaten (besonders von Dante, Petrarca und Boccaccio) perfektioniert und wurde danach zu unserer italienischen Literatursprache.